Schluss

Schluss. Aus. Ende.

Ich hab mich so gehen lassen. Ich verstehe nicht, weshalb ich noch nicht zugenommen habe, aber ich habe gegessen ohne Ende. Woebi essen hier vermutlich das falsche Wort ist, Gefressen habe ich. Wie ein Schwein. Und jetzt liege ich im Bett, zu faul etwas zu machen. Ich bin müde. EInfach nur noch müde von mir selbst. 

Wer bin ich denn schon? Ein 18 Jahre altes Mädchen, das zwar noch kein übergewicht hat, aber dennoch gut mobbelig ist. Ein Mädchen, dass sich immer Dinge vornimmt, die sie im Endeffekt doch nicht schafft. Ein Mädchen, dass immer die gleiche Art von Sachen anhat. Immer Dinge, in denen sie sich wohl fühlt und ganz sicher niemandem auffällt. Ein Mädchen, dass ein paar gute Freunde hat, ein paar Bekannte und dem Rest der Menschheit mit Misstrauen gegenübersteht. Ein Mädchen, das eigentlich nie über ihren Schatten springt.

 Absoluter Durchschnitt eben.
Und ich weiß nicht, ob ich die Kraft habe, das zu ändern, oder ob ich einfach immer so bleiben werde, wie ich momentan bin. Zu schwach für alles.

Ich versuche mich zu ändern. Das versuche ich wirklich. aber es ist so verdammt schwer...

24.10.14 16:08

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Ani Beutel / Website (24.10.14 19:55)
Bist du dir sicher, dass du dich verändern musst? Vielleicht musst du dich auch einfach nur finden?
Finde dich selbst und gib dir dabei ruhig Zeit. Überstürze nichts und fange an dich selber zu akzeptieren. Ich hoffe das Beste für dich.
Liebe Grüße Ani Beutel

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen